Geschichte

 – 1901 –
Ein Freudenfest für die Marktbewohner Tragweins war sicherlich der 14.12.1901, als das erste Leitungswasser aus der „Lugendorferquelle“ im Ort ankam. Dort plätscherte es in drei offene Behälter (sogenannte Wasserkar), wovon sich eines im Bereich Baumgartner/Spitzl, eines vor der Kirche und eines am unteren Marktplatz befand.
Das Wasserkar war ein beliebter Treffpunkt der Bürgerinnen Tragweins, wenn sie das nötige Wasser für den Haushalt holten; Hausanschlüsse gab es zu dieser Zeit noch nicht.

 – 1938 –
Bis 1.10.1938 lag die Wasserversorgung unseres Ortes in den Händen der Marktkommune.
Mit diesem Datum wurde die Kommune aufgelöst und unter Federführung des Kaufmannes Franz Sommerhuber die Gründung einer Wassergenossenschaft in die Wege geleitet.
Dazu wurde ein Projekt zwecks Bau einer neuen Druckleitung von der Lugendorfer-Quelle nach Tragwein sowie zur Errichtung eines Hochbehälters beim Wolfihofer und zur Herstellung von Hausanschlüssen für die Genossenschaftsmitglieder eingereicht.

 – 1939 –
Mit Bescheid vom 6.5.1939 der Landeshauptmannschaft Oberdonau (heute Amt der OÖ Landesregierung) wurde dieses Projekt bewilligt und die Gründung unserer heutigen Wasser-genossenschaft genehmigt. Weiters wurde uns mit diesem Bescheid die Rechtspersönlichkeit als Körperschaft des öffentlichen Rechtes zuerkannt.

 – 1940 –
Bereits im Mai 1940 konnte die neue Anlage in Betrieb genommen werden. Die Freude bei den 80 Mitgliedern war groß, als sich das Wassertragen endlich aufhörte und das wertvolle Nass im Haus aus den Hähnen floss.

 – 1948 –
Mit der einsetzenden Bautätigkeit nach dem Krieg, dem Einbau von Spülklosetten und Bädern begann auch der Wasserverbrauch spürbar zu steigen und die 40 Minutenliter aus der Lugendorferquelle alleine reichten schon bald nicht mehr aus.
So wurden 1948 weitere 40 l/min aus dem Quellgebiet „Schinnerl“ und 1965 bzw. 1971 zusammen nochmals 70 l/min aus dem Quellgebiet „Narhamer“ erschlossen.

 – 1977 bis 1979 –
Doch bereits Mitte der 70er-Jahre musste man sich infolge der stark steigenden Siedlungstätigkeit erneut auf Wassersuche begeben. Gefunden wurden schließlich 70 l/min im „Wolfihofergraben“, die jedoch im Gegensatz zum bisherigen Vorkommen zum Hochbehälter hochgepumpt werden mussten. Dieser Umstand erforderte die Errichtung des sogenannten Tiefbehälters samt einer Pumpstation, welche im Mai 1980 in Betrieb ging.

 – 1982 bis 1984 –
In weiterer Folge platzte dann der 80m³ fassende Hochbehälter aus dem Jahre 1939 aus allen Nähten und so wurde 1982 das bisher größte Bauprojekt in der Geschichte der Wassergenossenschaft Tragwein in Angriff genommen – der Bau eines zusätzlichen Hochbehälters (280 m³) mit Entsäuerungsanlage und neuem Wasserhaus.
Seither verfügt die Wassergenossenschaft über ein Speichervolumen von 410 m³ (einschließlich Tiefbehälter).

 – 1996 bis 2016 –
1996 wurde der „Schinnerl-Tiefbrunnen 1“ mit 85 l/min, 2001 der „Kleinwimmer-Tiefbrunnen“ mit 140 l/min und 2016 der „Schinnerl-Tiefbrunnen 2“ mit 90 l/min erschlossen.
Somit beträgt das unseren Mitgliedern zur Verfügung stehende Trink- und Nutzwasserangebot 670 m³ pro Tag. Dem gegenüber steht ein Durchschnittsverbrauch von rd. 275 m³/Tag und ein absoluter Spitzenverbrauch von 614 m³ eines einzelnen Tages im Frühjahr 2007.

– 2019 –
veranstalteten wir aufgrund unseres 80-jährigen Bestandsjubiläums einen „Tag der offenen Tür“ für alle Mitglieder und Wasserinteressierte an dem die Besichtigung des neuen Büros im Markt 6a/2 (Landl) sowie des Hochbehälters beim „Wolfihofer“ möglich war. Ein kurzer Spaziergang zum Tiefbehälter im „Wolfihofergraben“ war eine tolle Gelegenheit unser gutes Trinkwasser vom Ursprung bis ins Versorgungsnetz mitverfolgen zu können. Für das leibliche Wohl beim Hochbehälter war gesorgt.

Bisherige Obmänner:

Franz Sommerhuber, Markt 31 (1938 bis 1946)
Alois Wolfinger, Erdleitenerstraße 6 (1946 bis 1950)
Josef Rockenschaub, Markt 12 (1950 bis 1955 und 1957 bis 1961)
Karl Friedinger, Markt 36 (1955 bis 1957)
Franz Strohmaier, Markt 22 (1961 bis 1970)
Alois Landl, Markt 6 (1971 bis 1991)
Karl Moser, Neumühlstraße 57 (seit 1991)

Der Vorstand besteht aktuell aus folgenden Mitgliedern:

Karl Moser, Neumühlstraße 57 (Obmann)
Gerhard Heßl, Weberstraße 17 (Obmann-Stellvertreter)
Ing. Klaus Mittmannsgruber, Stieglweg 50 (Schriftführer)
Ulrike Schartmüller, Im Schmidgarten 8 (Kassierin)
Johann Mayrwöger, Lugendorf 27 (Wasserwart)
Reinhard Altzinger, Stieglweg 29
Robert Hochetlinger, Baumgarten 7
Gottfried Kitzmüller, Fraundorf 22
Rudolf Klambauer, Haarland 40
Bürgermeister Josef Naderer, Lugendorf 35
Thomas Reithmayr, Bergmannsstraße 4
Christian Aumayr, Lugendorf 26
Niki Ditto, Fichtenweg 3
Ing. Werner Böcksteiner, Stieglweg 46
DI Manfred Eder, Sonnwendstaße 15